23. Internationale Niedersachsen-Rundfahrt der Radsport-JUNIOREN
als UCI - Rennen der Kategorie 2.1
vom 28. bis 30.07.2017 in Wallenhorst / Osnabrück
 

1. Etappe

Fr. 28.07.2017

Streckenübersicht

 

 

Streckenkarte

 

 

detaillierter Etappenplan

 

 

 

2.1 Etappe

Sa. 29.07.2017

Streckenübersicht

 

 

Streckenkarte

 

 

 

 

 

 

2.2 Etappe

 

Streckenübersicht

 

 

Streckenkarte

 

 

detaillierter Etappenplan

 

 

 

3. Etappe

So. 30.07.2017

Streckenübersicht

 

 

Streckenkarte

 

 

detaillierter Etappenplan

Die 23. (und letzte?) Internationale Niedersachsen-Rundfahrt der Junioren
(Wiedergegeben  in  ‚rad-net’ – Berichten)

28.07.2017 19:45
Die 1. Etappe:              Tag der Norweger bei der Niedersachsen-Rundfahrt

Wallenhorst (rad-net) – NorwegenTag in Niedersachsen: Die 23. Austragung der NiedersachsenRundfahrt der Junioren hat mit einem kompletten Erfolg der Wikinger begonnen. Nach den 66,3 Kilometern zum Auftakt der dreitägigen Etappenfahrt in Wallenhorst holten die Fahrer des Nationalteams aus Norwegen nicht nur die ersten drei Plätze der Etappe, sondern auch gleich alle vier Trikots.

Jonas Iversby Hvideberg setzte sich auf der dritten und letzten Runde aus einer achtköpfigen Spitzengruppe ab, in der seine Mannschaft gleich dreifach vertreten war. Am Ende gewann der 18-Jährige  aus Frederikstad, in diesem Jahr unter anderem Fünfter bei Paris -  Roubaix, souverän mit zehn Sekunden Vorsprung als Solist. Dahinter ließen Søren Waerenskjold und Olav Hjemsaeter nichts anbrennen und sicherten sich die Plätze zwei und drei. Hvideberg übernahm damit neben dem Gelben Trikot auch die Führung in der Sprintwertung, Hjemsaeter hatte sich im Etappenverlauf bereits das Bergtrikot gesichert und als bester Fahrer des jüngeren Jahrgangs holte Waerenskjold das Nachwuchstrikot.

Deutsche Fahrer waren in der Spitzengruppe nicht vertreten. Bester Fahrer aus Deutschland war mit 37 Sekunden Rückstand aus einer kleiner Verfolgergruppe heraus Henrik Pakalski vom RSC Turbine Erfurt im Trikot der Mannschaft Württembergs auf Rang zwölf. Vize-Weltmeister Niklas Märkl gewann den Sprint des Hauptfeldes und wurde mit 46 Sekunden Rückstand auf den Tagessieger 16.

Die voraussichtlich letzte Austragung des Etappenrennens in und um Wallenhorst, die zwischenzeitlich auch Welt-Cup-Status hatte, wird am morgigen Samstag mit einem Zeitfahren über 10,5 Kilometer und einem 94,2 Kilometer langen Straßenrennen fortgesetzt. Das Finale führt am Sonntag über 114,3 km.

In den vergangenen Jahrzehnten waren fast alle der heutigen Stars auch in Niedersachsen zu Gast. «Von den 16 deutschen Profis, die in diesem Jahr die Tour de France gefahren sind, waren 15 als Junioren auch bei uns», so Ottto Pätzold, scheidender Rundfahrt-Direktor in Niedersachsen. «Aber auch alle anderen, ob nun Peter Sagan, Edvald Boasson Hagen, Alexander Kristoff, Philipp Gilbert, Pierre Roland, Tony Gallopin oder Luke Rowe - bei uns waren sie alle.»

Beste Empfehlungen also für Jonas Iversby Hvideberg, der ohnehin gute Erfahrungen mit Rennen auf deutschen Straßen hat. Im Juni hatte er bereits die Sprintwertung der Trofeo im Saarland für sich entschieden.  


29.07.2017 12:14
Die 2.Etappe/1.HE  (EZF):          Norwegen-Festspiele in Niedersachsen

Bramsche (rad-net) – Die Norwegener haben ihren dominierenden Auftritt auch am zweiten Tag der Niedersachsen-Rundfahrt nahtlos fortgesetzt. Nur der Cottbuser Juri Hollmann im BDR-Nationaldress als Zweiter und der niederländische Vizemeister Thymen Arensmann konnten sich zwischen die
schnellsten drei Norweger schieben, die mit Andreas Leknessund, Søren Waerenskjold und Olav Hjemsaeter die Plätze eins, drei und fünf holten. Waerenskjold übernahm damit auch das Gelbe Trikot des Spitzenreiters in der Gesamtwertung von seinem Teamkollegen Jonas Iversby Hvideberg, der als 22. des 10,5 Kilometer langen Zeitfahrens fast 39 Sekunden verlor. Der 17-Jährige Waerenskjold  führt nun mit acht Sekunden auf seinen Teamkollegen Hjemsaeter. Arensmann liegt mit elf Sekunden Rückstand auf Rang drei.

Juri Hollmann verbesserte sich durch sein starkes Zeitfahren auf Rang neun der Gesamtwertung, hat allerdings bereits 36 Sekunden Rückstand auf den Spitzenreiter.

Ein starkes EZF-Ergebnis lieferten aus deutscher Sicht neben dem 17-Jährigen Hollmann auch Dominik Röber vom Schwalbe Team Sachsen (Platz 6, +21,89 Sekunden) und Kilian Rietzler aus den Reihen des Team Auto Eder Bayern (Platz 7, +22,56 Sekunden) ab.

Die Niedersachsen-Rundfahrt der Junioren wird am Nachmittag mit einem Straßenrennen über 94,2 Kilometer fortgesetzt. Das Finale steigt mit der ‚Königsetappe’ am Sonntagmorgen über 114,3 Kilometer. 


29.07.2017 18:41
Die 2.Etappe / 2.HE:         Arne Marit gewinnt Massensprint in Niedersachsen 

Wallenhorst (rad-net) – Der Belgier Arne Marit hat die dritte Teilprüfung der Internationalen NiedersachsenRundfahrt im Sprint gewonnen und damit die norwegische Siegesserie unterbrochen. Das Team des in der Gesamtwertung führenden Søren Waerenskjold hat bei der JuniorenRundfahrt in der Region um Wallenhorst allerdings weiter alles unter Kontrolle und führt in sämtlichen Wertungen.

Der 17-Jährige im Gelben Trikot wurde Vierter im Finalsprint – baute aber bereits bei einem Zwischensprint mit drei Sekunden Bonifikation den Vorsprung auf seinen Teamkollegen Olav Hjemsaeter auf elf sowie auf den Niederländer Tymen Arensmann auf zwölf Sekunden aus. Damit übernahm Waerenskjold, der als Spitzenreiter auch die Wertung des jüngeren Jahrgangs anführt, auch das Trikot des punktbesten Fahrers. Bester Kletterer der Rundfahrt bleibt weiterhin sein Teamkollege Olav Hjemsaeter.


30.07.2017 13:01
Die 3.Etappe:           Søren Waerenskjold gewinnt letzte Niedersachsen-Rundfahrt

Wallenhorst (rad-net) – Auch im Finale ließ die Nationalmannschaft Norwegens nichts anbrennen: Mit einer überzeugenden Leistung kontrollierte das Team von Søren Waerenskjold über die gesamten 114,3 Kilometer der letzten Etappe der NiedersachsenRundfahrt der Junioren das Feld und brachte die Plätze eins und zwei der Gesamtwertung sicher nach Hause. Erst auf den allerletzten Kilometern der 23. und letzten Austragung zumindest unter der Regie des langjährigen Rundfahrtleiters Otto Pätzold gelang dem Belgier Jens Vanoverberghe noch ein Vorstoß. Am Ende rettete der 17Jährige rund zwei Meter seines Vorsprungs über die Ziellinie. Zweiter wurde Ludwig Wacker aus Dänemark, Dritter Vize-Weltmeister Niklas Märkl.  Der 18-Jährige sammelte damit vor der Weiterreise zu den Europameisterschaten in Dänemark nochmals Selbstvertrauen für die nächsten Auftritt im Trikot des Bund Deutscher Radfahrer (BDR).

In der Gesamtwertung brachte die Finaletappe keine Veränderungen mehr. Søren Waerenskjold gewinnt die Rundfahrt mit elf Sekunden Vorsprung auf seinem Teamkollegen Olav Hjemsaeter, der auch die Bergwertung beginnt. Als Fahrer des jüngeren Jahrgangs siegt Waerenskjold außerdem in der Nachwuchswertung und holt sich auch das Sprint-Trikot. Dritter der Gesamtwertung wird der Niederländer Thymen Arensmann, der es auf der Abschlussetappe auch nochmals versuchte, gegen die Phalanx der Norweger jedoch keine Chance hatte. Entsprechend geht auch der Sieg in der Gesamtwertung nach Norwegen.

Bester Deutscher in der Gesamtwertung wurde Juri Hollmann, der sich im Finale noch von Rang neun auf Rang acht verbesserte. 

 

 

Pressemitteilung downloaden

I N R  -  Pressemitteilung vom 26.07.2017

23. Internationale Niedersachsen-Rundfahrt der Junioren
vom 28. bis 30.07.2017 in Wallenhorst / Osnabrück

In zwei Tagen erfolgt die Auftaktetappe zur „23. Internationale Niedersachsen-Rundfahrt der Junioren“, die zum 17. Mal in Folge in der Region um Wallenhorst bei Osnabrück stattfindet. 23 Teams aus 9 Nationen werden am Start erwartet. Die Rundfahrt steht unter der Schirmherrschaft des Niedersächsischen Innen- und Sportministers Boris Pistorius. Über eine Gesamtdistanz von 285,3 km erwartet die 138 Fahrer folgendes Etappenprogramm:   

Freitag

28.07.

Straßenrennen   über

66,3 km

Start:  18:00 Uhr

Finale:  ca.  19:33 Uhr

Samstag

29.07.

Einzelzeitfahren  über

10,5 km

Start:  10:00 Uhr

im 1-Minuten-Abstand

Samstag

29.07.

Straßenrennen   über

94,2 km

Start.  16:00 Uhr

Finale:  ca.  18:12 Uhr

Sonntag

30.07.

Straßenrennen   über

114,3 km

Start:  10:00 Uhr

Finale:  ca.  12:43 Uhr

Der ausrichtende Verein Internationale Niedersachsen-Rundfahrt e.V. hat aus 42 Bewerbungen ein hochkarätiges Fahrerfeld ausgewählt und eingeladen. Nahezu alle im Junioren-Radsport führenden Nationen werden am Start sein. Deutschland, Luxemburg und Norwegen haben ihre Nationalmannschaften gemeldet. Aus Belgien, Dänemark, Großbritannien, den Niederlanden, Schweden und den USA werden semiprofessionelle Teams erwartet. Das deutsche Kontingent bilden neben der Nationalmannschaft des Bundes Deutscher Radfahrer (BDR) die Auswahlmannschaften der Landesverbände Baden, Bayern, Berlin, Niedersachsen, Sachsen und Württemberg.

Die drei Straßenrennen der Etappenfahrt werden auf den über Jahre bewährten Routen um und mit jeweiligem Start und Ziel auf der Großen Straße in Wallenhorst ausgetragen. Das Einzelzeitfahren findet zwischen den Bramscher Ortsteilen Achmer und Ueffeln auf einer 10,5 km langen Gegenfahrstrecke durch den Gehnwald statt. Da das Wallenhorster Terrain allgemein Sprinter und Tempobolzer bevorzugt, kann hier schon eine Vorentscheidung über den Gesamtsieg fallen.

Die abgeschlossene Meldeliste verzeichnet ein Klassefeld am Start. Acht der neun startenden Nationen präsentieren ihre amtierenden Straßenmeister oder zumindest Vizemeister. Die gleiche Bilanz weist die Erfolgsstatistik der Wallenhorster Protagonisten bei ihren nationalen Titelkämpfen im Einzelzeitfahren auf.

Die Nationalfahrer Norwegens gehören nach ihrem vorjährigen Auftritt mit dem Gewinn fast aller Wertungstrikots erneut zum allerengsten Favoritenkreis. Eine Nominierung für die im September im heimischen Bergen stattfindende StraßenWM sollte für sie zusätzliche Motivation sein. Als derzeit führendes Juniorenteam der UCI-Nationenwertung haben sie mit Landesmeister Idar Andersen (Sieger der diesjährigen ‚Friedensfahrt’ in Tschechien), dem norwegischen ZeitfahrDoppelmeister Andreas Leknessund (2017 Gewinner der U18-Wertung in Wallenhorst) sowie dem jungen Søren Waerenskjold gleich drei heiße Aspiranten auf den Gesamtsieg im Aufgebot.

Äußerst erfolgreich in Einzel- und Teamwertungen waren in Vorjahren auch immer Fahrer aus Belgien und Dänemark. Aus diesen beiden Radsportnationen wurden diesmal acht Teams eingeladen. Mit Johan Tiedemann Langballe (Herning CK), Arne Marit (VD Hauwe-Gentse VS) und Ludvig Wacker (Børkop Cykler-Carl Ras Roskilde) gehen drei Sieger von klassischen belgischen Frühjahrsrennen an den Start. Die Qualitäten des niederländischen Vizemeisters im Einzelzeitfahren, Thymen Arensman (Team Monkeytown), lassen genauso einen Top-Ten-Rang in der Gesamtwertung erwarten genauso wie die starken Resultate von US-Vizemeister Kevin Vermaerke und Zeitfahrspezialist Andrew Vollmer (beide Team LUX/Stradling) bei den US-Meisterschaften in Louisville. 

Nach dem letztjährigen Leerlauf ohne einen Podiumsplatz hoffen diesmal auch wieder Fahrer aus den Aufgeboten der BDR-Teams bei den Siegerehrungen dabei zu sein. Das Nationalteam rekrutiert sich dabei aus dem Bahn-Kader, während der vorjährige Straßen-Vize-WM Niklas Märkl und der aktuelle Deutsche Straßenmeister Marius Mayrhofer (beide RSC Linden) lediglich als Ersatzfahrer nominiert wurden. 

Nur eines ist bei der diesjährigen Junioren-Rundfahrt schon vor dem ersten Startzeichen sicher. Für Organisationschef Otto Pätzold (Schellerten) und einen Großteil seines Helferstabes wird es die letzte Rundfahrt sein. Der Verein Internationale Niedersachsen-Rundfahrt e.V. wird geplant zum Jahresende seine Vereinsarbeit einstellen und erklärt das in seinem Vorwort zur Veranstaltung so:

„Seit 1994 haben wir vielen hoffnungsvollen Talenten eine überaus erfolgreiche Veranstaltungsserie geboten, mit beständigem ‚flow’ auch in Jahren negativer Radsport-Akzeptanz. Die Begeisterung unserer Mitglieder und Helfer für den Radsport allgemein und zum Nachwuchsradsport im Besonderen sowie eine großartige organisatorische Mithilfe der Gemeinde Wallenhorst haben das ermöglicht. Sportliche, kommunale und kommerzielle Fördermittel eines kleinen Unterstützerkreises sowie Team-Startgelder sicherten uns die finanzielle Basis.

Bei aller Begeisterungsfähigkeit und Idealismus für die Junioren-Rundfahrt hat aber keiner aus unserem Team die Gabe, sich seinem physiologischen Abbauprozess im Alter zu entziehen. Der bis zur Jahrtausendwende immer gegebene Prozess des Nachwachsens ‚neuer Leute’ in strukturelle Vereinsfunktionen hat sich mit dem demografischen Wandel nahezu eingestellt, auch weil vermehrt veränderte Sozialkompetenzen, individuelle Lebenseinstellungen und berufliche Anforderungsprofile Freiräume und Interessen für freizeitliche Zusatzaufgaben nehmen.    Vielleicht aber auch deswegen, weil das ‚Ehrenamt’ zwar in jedem offiziellen Statement hochgelobt und gepriesen wird, letztendlich aber immer der Kommerz der Taktgeber ist. Ein Blick auf die Liste der wenigen übrig gebliebenen internationalen Radrennen in Deutschland bestätigt, dass die Tendenz weg vom ursprünglichen Radsportverein oder verband als Ausrichter hin zum professionellen Veranstalter fortschreitet. Möglicherweise geht es auch nur noch so !?“ 

 Eine mögliche Zukunft für das Rennen steht also in den Sternen.  

 

 

Pressemitteilung downloaden

I N R  -  Pressemitteilung vom 05.07.2017

23. Internationale Niedersachsen-Rundfahrt der Junioren
vom 28. bis 30.07.2017 in Wallenhorst / Osnabrück

Die „23. Internationale Niedersachsen-Rundfahrt der Junioren“ findet in diesem Jahr vom 28. bis 30. Juli statt. Zum 17. Mal in Folge ist die Region um Wallenhorst bei Osnabrück der Austragungsbereich. 23 Teams aus 9 Nationen werden am Start erwartet. Die Rundfahrt steht unter der Schirmherrschaft des Niedersächsischen Innen- und Sportministers Boris Pistorius. Über eine Gesamtdistanz von 285,3 km erwartet die 138 Fahrer folgendes Etappenprogramm: 

Freitag

28.07.

Straßenrennen   über

66,3 km

Start:  18:00 Uhr

Finale:  ca.  19:33 Uhr

Samstag

29.07.

Einzelzeitfahren  über

10,5 km

Start:  10:00 Uhr

im 1-Minuten-Abstand

Samstag

29.07.

Straßenrennen   über

94,2 km

Start.  16:00 Uhr

Finale:  ca.  18:12 Uhr

Sonntag

30.07.

Straßenrennen   über

114,3 km

Start:  10:00 Uhr

Finale:  ca.  12:43 Uhr

Der ausrichtende Verein Internationale Niedersachsen-Rundfahrt e.V. hat aus rund 40 Bewerbungen ein hochkarätiges Fahrerfeld ausgewählt und eingeladen. Nahezu alle im Junioren-Radsport führenden Nationen werden am Start sein. Deutschland, Luxemburg und Norwegen haben ihre Nationalmannschaften gemeldet. Aus Belgien, Dänemark, Großbritannien, den Niederlanden, Schweden und den USA werden semiprofessionelle Teams erwartet. Das deutsche Kontingent bilden neben der Nationalmannschaft des Bundes Deutscher Radfahrer (BDR) die Auswahlmannschaften der Landesverbände Baden, Bayern, Berlin, Niedersachsen, Sachsen und Württemberg.

 Obwohl der Begriff „Junioren-Rundfahrt“ allgemein auf den Start namentlicher Nobodies deutet, verbergen sich in den Reihen der 16 internationalen und 7 deutschen Teams wieder viele Talente mit hoffnungsvollen Karriereperspektiven. Die Namen vieler in Wallenhorst bei früheren Rundfahrten mehr oder weniger erfolgreichen Akteure wurden einige Jahre später als Profis öffentlich bekannt. Tony Martin, Marcel Kittel, John Degenkolb (Deutschland), Peter Sagan (Slowakei), Andy Schleck, Bob Jungels (Luxemburg), Edvald Boasson Hagen, Alexander Kristoff (Norwegen), Daniel Oss (Italien), Pierre Rolland, Tony Gallopin (Frankreich) und Tejay van Garderen (USA) sind dafür die prominentesten Beispiele.

Die drei Straßenrennen der Etappenfahrt werden auf den über Jahre bewährten Routen um und mit jeweiligem Start und Ziel auf der Großen Straße in Wallenhorst ausgetragen. Das Einzelzeitfahren findet zwischen den Bramscher Ortsteilen Achmer und Ueffeln auf einer 10,5 km langen Gegenfahrstrecke durch den Gehnwald statt. Da das Wallenhorster Terrain allgemein Sprinter und Tempobolzer bevorzugt, kann hier schon eine Vorentscheidung über den Gesamtsieg fallen.

Die Nationalfahrer Norwegens gehören nach ihrem vorjährigen Auftritt mit dem Gewinn fast aller Wertungstrikots wieder zum allerengsten Favoritenkreis. Eine Nominierung für die im September im heimischen Bergen stattfindende StraßenWM sollte für sie zusätzliche Motivation sein. Als derzeit führendes Juniorenteam der UCI-Nationenwertung haben sie mit Idar Andersen (Sieger der diesjährigen ‚Friedensfahrt’ in Tschechien) und Andreas Leknessund (im Vorjahr Gewinner der U18-Wertung in Wallenhorst) zwei ganz heiße Aspiranten auf den Gesamtsieg in ihrem gemeldeten Aufgebot. 

Äußerst erfolgreich in Einzel- und Teamwertungen waren in den letzten Jahren auch immer wieder Fahrer aus Belgien und Dänemark. Aus diesen beiden Radsportnationen wurden in diesem Jahr nicht weniger als neun Teams eingeladen. Aus ihren Reihen haben Johan Langballe (Herning CK), Arne Marit (VD Hauwe-Gentse VS) und Ludvig Wacker (Børkop Cykler Carl Ras Roskilde) in der frühen Saison Siege bei den traditionellen belgischen Eintagesprüfungen gefeiert. 

Neu dabei ist das Motala Junior Team aus Schweden mit dem vorjährigen WM-Zwölften im Straßenfahren Jacob Eriksson, der die Rundfahrt im schwedischen Meistertrikot bestreiten wird. Er strebt wie der niederländische Vizemeister im Einzelzeitfahren, Thymen Arensman (Team Monkeytown), einen Top-Ten-Rang in der Gesamtwertung an. Ganz starke Resultate verbuchten Straßenfahrer Kevin Vermaerke und Zeitfahrspezialist Andrew Vollmer vom Team LUX/Stradling als jeweilige Vizemeister bei den US-Meisterschaften in Louisville. Die Frage wird sein, ob sie als Fahrer des jüngeren Jahrgangs ihre Fähigkeiten über vier Wettbewerbe zeigen können.

Nach dem letztjährigen Leerlauf ohne einen Podiumsplatz ist in diesem Jahr auch wieder mit Fahrern aus den Aufgeboten der BDR-Teams bei den Etappenergebnissen und in der Gesamtwertung zu rechnen. Der vorjährige Straßen-Vize-WM Niklas Märkl, der Deutsche Straßenmeister Marius Mayrhofer (beide RSC Linden), der Allround-Könner Per Münstermann (SG Düsseldorf) sowie der Badener Pirmin Benz (RSG Offenburg) haben mit ihren Saisonleistungen beste Perspektiven.

 

 

 

Die Protagonisten der Rundfahrt 2016 zum Schlussfoto nach der Abschlusssiegerehrung:
 In der oberen Reihe die Gewinner der Wertungstrikots (v. lks.):      - U18-Wertung Andreas Leknessund (Norwegen) - Gesamtwertung Iver Knotten (Norwegen) - Bergwertung Ide Schelling (Team Monkeytown/Niederlande) - Sprintwertung Colin Heiderscheid (Luxemburg)
 In der vorderen Reihe die weiteren Fahrer des norwegischen Nationalteams als Sieger der Mannschaftswertung mit ihrem Coach Kai Lexberg: Iver Skaarseth, Hakon Aalrust, Ludvik Holstad und der vorjährige norwegische Straßenmeister Joakim Kjemhus, der die Schlussetappe in Wallenhorst gewann. 

 

 

Pressemitteilung downloaden

I N R  -  Pressemitteilung vom 03.05.2017

23. Internationale Niedersachsen-Rundfahrt der Junioren
vom 28. bis 30.07.2017 in Wallenhorst / Osnabrück

Die „23. Internationale Niedersachsen-Rundfahrt der Junioren“ findet in diesem Jahr vom 28. bis 30. Juli statt. Zum 17. Mal in Folge ist die Region um Wallenhorst bei Osnabrück der Austragungsbereich. 23 Teams aus 9 Nationen werden am Start erwartet. Die Rundfahrt steht unter der Schirmherrschaft des Niedersächsischen Innen- und Sportministers Boris Pistorius. Über eine Gesamtdistanz von 285,3 km erwartet die 138 Fahrer folgendes Etappenprogramm:

Freitag

28.07.

Straßenrennen   über

66,3 km

Start:  18:00 Uhr

Finale:  ca.  19:33 Uhr

Samstag

29.07.

Einzelzeitfahren  über

10,5 km

Start:  10:00 Uhr

im 1-Minuten-Abstand

Samstag

29.07.

Straßenrennen   über

94,2 km

Start.  16:00 Uhr

Finale:  ca.  18:12 Uhr

Sonntag

30.07.

Straßenrennen   über

114,3 km

Start:  10:00 Uhr

Finale:  ca.  12:43 Uhr

Der ausrichtende Verein Internationale Niedersachsen-Rundfahrt e.V. hat aus rund 40 Bewerbungen ein hochkarätiges Fahrerfeld ausgewählt und eingeladen. Nahezu alle im Junioren-Radsport führenden Nationen werden am Start sein. Deutschland, Luxemburg und Norwegen haben ihre Nationalmannschaften gemeldet. Aus Belgien, Dänemark, Großbritannien, den Niederlanden, Schweden und den USA werden semiprofessionelle Teams erwartet. Das deutsche Kontingent bilden neben der Nationalmannschaft die Landesverbände Baden, Bayern, Berlin, Niedersachsen, Sachsen und Württemberg.    

Obwohl der Begriff „Junioren-Rundfahrt“ allgemein auf den Start namentlicher Nobodies deutet, verbergen sich in den Reihen der 16 internationalen und 7 deutschen Teams wieder viele Talente mit hoffnungsvollen Karriereperspektiven. Die Namen vieler in Wallenhorst bei früheren Rundfahrten mehr oder weniger erfolgreichen Akteure wurden einige Jahre später als Profis öffentlich bekannt. Tony Martin, Marcel Kittel, John Degenkolb (Deutschland), Peter Sagan (Slowakei), Andy Schleck, Bob Jungels (Luxemburg), Edvald Boasson Hagen, Alexander Kristoff (Norwegen), Daniel Oss (Italien), Pierre Rolland, Tony Gallopin (Frankreich) und Tejay van Garderen (USA) sind dafür die prominentesten Beispiele.

Die drei Straßenrennen der Etappenfahrt werden auf den über Jahre bewährten Routen um und mit jeweiligem Start und Ziel auf der Großen Straße in Wallenhorst ausgetragen. Das Einzelzeitfahren findet zwischen den Bramscher Ortsteilen Achmer und Ueffeln auf einer 10,5 km langen Gegenfahrstrecke durch den Gehnwald statt. Da das Wallenhorster Terrain allgemein Sprinter und Tempobolzer bevorzugt, kann hier schon eine Vorentscheidung über den Gesamtsieg fallen.

Die Nationalfahrer Norwegens gehören nach ihrem vorjährigen Auftritt mit dem Gewinn fast aller Wertungstrikots wieder zum allerengsten Favoritenkreis. Eine Nominierung für die im September im heimischen Bergen stattfindende Straßen-WM sollte für sie zusätzliche Motivation sein. Mit drei Fahrern unter den ersten 15 haben sie Anfang April beim Klassiker Paris – Roubaix ihre Teamstärke unter Beweis gestellt. Äußerst erfolgreich in Einzel- und Teamwertungen waren in den letzten Jahren auch immer wieder Fahrer aus Belgien und Dänemark. Aus diesen beiden Radsportnationen wurden in diesem Jahr nicht weniger als neun Teams eingeladen. Aus ihren Reihen haben Johan Langballe (Herning CK), Arne Marit (VD Hauwe-Gentse VS) und Ludvig Wacker (Børkop Cykler Carl Ras Roskilde) in der frühen Saison schon Siege bei den traditionellen belgischen Eintagesprüfungen Kuurne-Brüssel-Kuurne, Nokere Koerse und Gent-Wevelgem gefeiert. Das Team aus Roskilde hat zudem Julius Johansen im Aufgebot, der im Vorjahr als WM-Vierter im Einzelzeitfahren bester Fahrer des jüngeren Jahrgangs war. Neu dabei ist das Motala AIK Junior Team aus Schweden mit dem vorjährigen WM-Zwölften im Straßenfahren Jacob Eriksson, der mit guten Nations-Cup-Platzierungen immer Aspirant auf vordere Ränge ist. Aber erst alle Fahrermeldungen nach den im Mai beginnenden renommierten internationalen Junioren-Rundfahrten und den nationalen Straßenmeisterschaften Ende Juni werden das Bild der Favoriten für Wallenhorst konkret abrunden.

 

 

presse 170503

Die Protagonisten der Rundfahrt 2016 zum Schlussfoto nach der Abschlusssiegerehrung:

In der oberen Reihe die Gewinner der Wertungstrikots (v. lks.):
- U18-Wertung Andreas Leknessund (Norwegen)
- Gesamtwertung Iver Knotten (Norwegen)
- Bergwertung Ide Schelling (Team Monkeytown / Niederlande)
- Sprintwertung Colin Heiderscheid (Luxemburg)

In der vorderen Reihe die weiteren Fahrer des norwegischen Nationalteams als Sieger der Mannschaftswertung mit ihrem Coach Kai Lexberg: Iver Skaarseth, Hakon Aalrust, Ludvik Holstad und der vorjährige norwegische Straßenmeister Joakim Kjemhus, der die Schlussetappe in Wallenhorst gewann.

 

 

Pressemitteilung downloaden